In unserem Jaykay SUP Motor Test erfährst Du mehr über das neuste elektrische SUP Set auf dem Markt und wie sich die Elektro Finne im Test schlägt.

Die Jaykay SUP Motor Lösung kann einfach durch Ersetzen der Originalfinne an jedes SUP Board angebracht werden, das über einen Slide-In oder US-Box Finnenkasten verfügt.

Nicht nur Stand Up Paddling, sondern auch Surfboard, Kajak/Kanu und kleine Schlauchboote lassen sich mit der Elektro Finne bestücken und so zu einem motorisierten Wassergefährt umrüsten.

Der Preis liegt aktuell bei 699 EUR. In unserem SUP Motor Test zur JayKay Elektro Finne findest du alle wichtigen Informationen vom Aufbau bis  zur Testfahrt.


SUP Motor
SUP Motor*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*
Elektro Finne
Elektro Finne*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*
E-Fin
E-Fin*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*

Der Liederumfang der Jaykay Elektro Finne:

  • Elektro-Finne (Motor- und Akkueinheit)

    Der SUP Motor ist in die SUP Finne integriert, inklusive Akku Paket und der notwendigen Elektronik.

  • Funkfernbedienung

    Die Fernbedienung oder auch Remote genannt, ist ein kleines Elektro Modul zum Anclipsen am SUP Paddel. Damit kann der Modus und die Fahrleistung der Elektro Finne eingestellt werden.

  • Adapter für US-Box und Slide-In Finnensystem

    An die Jaykay E-Fin kann je nach Bedarf flexibel ein US-Box Adapter oder ein Slide-In Adapter angeschraubt werden.

  • Benötigtes Werkzeug und Schrauben

    Schrauben für den Finnenkasten Adapter und eine Schraube inkl. Plättchen für die US-Box werden mitgeliefert. Der notwendige Schraubenschlüssel ist auch mit dabei.

  • Ladegerät für Elektro Finne

    Das Ladegerät für die Steckdose inkl. Ladekabel zum Anschließen an die Finne.

  • USB Ladekabel für die Fernbedienung

    Das USB Kabel kann in jedes handelsübliche Handy Ladegerät eingesteckt werden um so die Funkfernbedienung aufzuladen.

  • Bedienungsanleitung

    Eine Ausführliche Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch sowie ein Quick Startup Guide liegt dem SUP Motor bei.

Das deutsche Startup Jaykay (welches zuvor schon seine Longboard E-Achse bei „Die Höhle der Löwen“ präsentiert hatte), hat nun einem Premium SUP Motor entwickelt. Eine herausragende Besonderheit an dieser Elektro Finne ist sicher die Kompaktheit: Es gibt keinen externen Akku oder ein Kabel von der SUP Finne zum Board zu einem Sender, oder zur Steuerung. Alles ist in der Finne mit integriert. Die Funk-Fernbedienung wird einfach am Paddel angeclipst.


Handling und Design Jaykay SUP Motor

Die Elektro Finne kommt in einem Karton sicher verpackt mit allem notwendigen Zubehör. Man kann nach der Tour die Finne auch wieder in diesem Karton Zuhause verstauen.

Beim Ersten Aufbau muss man die Finne an sein SUP Setup anpassen, d.h. man kann zwischen Slide-In Finne und US-Box wählen und den entsprechenden Adapter mit 3 Schrauben fixieren.

SUP mit Motor

Wir haben den SUP Motor erstmal mit dem mitgelieferten Ladegerät an die Steckdose gehängt.  Die Verbindung von Ladegerät und Finne zeigt mit einem selbst findenden, magnetischen Stecker eine perfekte, wasserdichte Lösung. Diese tolle Idee, die ohne nervige Schraubverschlüsse, Kappen oder Deckel auskommt, ist ebenso an der Fernbedienung verbaut.

Das dafür notwendige USB Ladekabel ist mit im Lieferumfang dabei. Man braucht es nur noch in ein –  sowieso in jedem Haushalt mehrfach vorhandenes – Handy Ladegerät einstecken und kann so die Remote Fernbedienung ebenfalls aufladen.

Nachdem dies geschehen ist, kanns auch schon losgehen. Die Finne noch in der Fin-Box am SUP verschrauben oder einschieben, die Fernbedienung am Paddel einclipsen und nichts wie rauf aufs Wasser.

Durch das Gewicht der Finne von 1,9kg, ist das SUP beim Tragen natürlich etwas hecklastiger. Daran muss man sich erst etwas gewöhnen, um das SUP nicht auf dem Boden zu ziehen.

Unsere Finne mit F2 Branding kam in der Farbe himmelblau zu uns. In Zukunft soll es wohl noch mehrere Farben zur Auswahl geben. So kann man die passende Finnenfarbe zu seinem SUP wählen.

Ist das SUP einmal im Wasser, erkennt das die Finne selbständig und kann über die Fernbedienung aktiviert werden. Sollte die Finne noch nicht im Wasser sein und man aktiviert den Motor, wird einem das durch blinkende LEDs an der Fernbedienung signalisiert. Der Motor mit seinem Propeller kann so aus Sicherheitsgründen nicht außerhalb vom Wasser eingeschalten werden.


Die Steuerung der Jaykay Elektro Finne

Eine Steuerung des Motors erfolgt über eine per Funk verbundene Fernbedienung. Die Remote ist so gestaltet, dass man diese einfach ohne zusätzliche Schrauben oder Klemmen am SUP Paddel anclipsen kann.

An der Fernbedienung wird über ein Drehrad der SUP Motor aktiviert und der gewünschte Modus (Auto/Manuell) gewählt. Die Motorleistung (und damit die Fahrgeschwindigkeit) kann stufenlos über einen Schieberegler eingestellt werden. Zwei LED Anzeigeleisten zeigen zum einen über eine Balkenanzeige den Akku Ladezustand der Finne und der Fernbedienung an. Zum anderen wird darüber auch eine Statusanzeige realisiert sowie eine Menüsteuerung ermöglicht.

Über die Statusanzeige wird z.b. signalisiert ob eine Verbindung von der Fernbedienung zum SUP Elektromotor vorhanden ist oder auch ob eines der Geräte gerade geladen wird.

Ein weiteres sinnvolles Feature der Steuerung ist, dass der Motor automatisch abschaltet, sollte die Verbindung zu Motor unterbrochen werden oder auch dann wenn man mit dem Paddel (inkl. der Fernbedienung) ins Wasser fällt.

Wie man sich das so im ersten Schritt vorstellt bei einem SUP Motor gibt es bei der Jaykay Elektro Finne einen sogenannten manuellen-Modus.

Der manuelle SUP Motor Modus

In diesem Modus fährt das Elektro SUP im Dauerschub. Stufenlos lässt sich die Leistung und damit die Fahrgeschwindigkeit an der Fernbedienung einstellen. So kann man einfach mit seinem SUP umher Cruisen ohne zu paddeln – wie bei einem Motorboot.

Der SUP Unterstützungs– Modus (Auto Modus)

Wir nennen ihn auch den „Pedelec Modus“ – denn der Gedanke eines Elektrofahrrades ist hier auf das SUP übertragen worden. Hier hilft einem der Motor nur wenn man selbst auch paddelt. Der Jaykay SUP Motor erkennt wann man zu paddeln beginnt. Dann wird jeder Paddelschlag zusätzlich mit mit einem ordentlichen Kraftschub vom SUP Motor unterstützt.

Die Fernbedienung ist bei Kauf mit dem SUP Motor gepairt – d.h. verbunden. Man kann an eine Fernbedienung bis zu 5 Motoren gleichzeitig anlernen und steuern. Über die Fernbedienung ist auch ein Menü mit verschiedenen Einstellungen aufrufbar. Da die Fernbedienung kein Display o.ä. aufweist werden die Einstellungen über die LED Leisten signalisiert. Die genaue Funktionsweise ist in der Bedienungsanleitung erklärt.


Das Fahrverhalten des Jaykay SUP Motor

Eine der vielleicht spannendsten Frage ist sicherlich die nach dem Fahrverhalten eines solchen Elektro SUPs. Das war auch für uns der interessanteste Teile dieses Tests.

Im manuellen Modus kann man sich wie erwähnt vom Motor umherfahren lassen, ohne selbst paddeln zu müssen. (Achtung Suchtgefahr 😉 ). Schiebt man den stufenlosen Geschwindigkeitsregler aus der 0-Position etwas nach oben beginnt der Propeller sich zu drehen und das SUP fährt an. Das funktioniert wirklich super angenehm und ohne Ruckler. Nach dem Anfahrvorgang kann man durch den Schieberegler die Motorleistung wunderbar an seine eigenen Wünsche anpassen.

Vorsicht: Schiebt man den Regler von Null, direkt auf maximale Leistung legt der Motor ordentlich vor und das SUP beschleunigt ruck-artig los. Ist man darauf nicht vorbereitet, kann es sein dass das SUP einen abwirft. Man kann im manuellen Modus natürlich ebenfalls selbst mit paddeln um schneller zu werden und mit einer Akkuladung weiter zu kommen. Das funktioniert wunderbar.

Durch eigenes Paddeln kann man dem SUP auch leichte Richtungsänderungen vorgeben. Ansonsten fährt das Board natürlich geradeaus. Enge Kurvenradien durch paddeln zu erreichen ist allerdings, aufgrund der hohen Geschwindigkeit, nicht so einfach möglich. Besser ist, man bremst das Board mit dem Paddel auf einer Seite ab um es in eine enge Kurve zu drängen.

Das Besondere am JayKay SUP Motor ist sicher der schon erwähnte Automatikmodus. Hier wird über einen Beschleunigungs- und Lagesensor in der Fernbedienung jeder Paddelschlag erkannt. Während der Zugphase des Paddelns unterstützt der Motor dann mit. Die Kraft des zusätzlichen Schubes kann wiederum über den stufenlosen Schieberegler an der Fernbedienung eingestellt werden.

Unterstützt wird also, wie beim Pedelec, nur wer auch selbst paddelt.

Die Erkennung des Paddelschlages funktioniert bei langsamer und mäßiger Paddelfrequenz recht zuverlässig. Bei sehr sportlichem Paddeln kann es vorkommen, dass man das System sozusagen „überholt“ und es dann einen Paddelschlag aussetzt.

Dieser clevere Modus ermöglich es, trotz der sehr kompakten, leichten Bauweise (mit seiner eigentlich eher geringen Akku Kapazität) eine hohe Laufzeit zu erreichen. So werden auch Touren über mehrere Stunden möglich.

Zugegeben, zu Beginn kostet es etwas Überwindung nicht immer einfach im manuellen Modus das SUP „fahren“ zu lassen und nichts zu tun als die Aussicht zu genießen. Nachdem man die Elektro Finne aber ein paar Tage auf Herz und Nieren getestet hat und auch mal auf eine längere Tour mitnimmt, wird man Gefallen an diesem Modus finden.


Akkulaufzeit SUP Motor

E-Fin Finnenkasten US-Box

Der Akku hat eine Kapazität von 10 Ah. Bei Maximalleistung von 400 Watt beträgt die Laufzeit ca. 30-45min. Bei 400 Watt Leistung kommt man ohne zu paddeln auf eine Geschwindigkeit von 6-8 km/h. Bei entsprechend geringerer Leistung hält der Akku dann deutlich länger und auch einer ausgedehnten Tour mit 2-3h steht nichts im Wege.

Wer lange Laufzeiten (z.b. die angegebenen 6h Maximallaufzeit) erreichen will, muss im Auto Modus (Motor unterstützt nur während des Paddelschlages) auf geringer Unterstützungsstufe paddeln. Der 6h Fall dürfte aus unserer Sicht aber nur für die wenigsten wirklich relevant sein. Eine Tour mit 3h und guter Unterstützung ist sehr gut machbar.

Laut Jaykay ist auch eine Art „Limp Home“ Funktionalität programmiert: Unterschreitet der Ladezustand die 5% Marke, dann drosselt das System selbstständig die Leistung um noch eine möglichst lange Unterstützungszeit zu ermöglichen. So kann man, auch wenn man sich mit der Reichweite und Dauer etwas verschätzt hat, dennoch mit (wenn auch geringer) Motorunterstützung sein Ziel erreichen.


Vor- und Nachteile des Jaykay SUP Motors im Überblick

Vorteile

  • An sehr viele gängige SUP Boards anbringbar (mit US-Box und Slide-In Finnenkasten)
  • Verschiedene Fahrmodi verfügbar
  • Stufenlose Leistungsregulierung
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Geringes Gewicht
  • Akku, Motor und Elektronik bilden eine abgeschlossene Einheit

Nachteile

  • Eher begrenze Akkulaufzeit bei hoher Leistung
  • hoher Preis

Fazit zum Jaykay Elektro SUP Motor

Ein SUP mit Elektro Antrieb hört sich beim Ersten Gedanken etwas verrückt an. Deshalb waren wir zuerst auch etwas skeptisch, ob so eine SUP Motor wirklich eine gute Idee ist. Nach einigen Test Tagen können wir überzeugt berichten, dass so eine Elektro-Finne viel Spaß machen kann. Bisher anstrengende und vor allem längere SUP Touren werden so zum Kinderspiel und auch für nicht so fitte Paddler machbar.

Die Jaykay Elektro Finne ist wirklich sehr durchdacht.

Alles ist in der Finne untergebracht, keine störenden Kabel, kein schwerer Batteriekasten – einfach anstecken und los geht’s. Auch die Steuerung mit manuellem Modus und Automatik Modus funktioniert nahezu tadellos und wartet mit cleveren Funktionen auf.

Alles in Allem können wir den Jaykay SUP Motor „Made in Germany“ mit 2 Jahren Garantie und tollem Service, jedem ans Herz legen, der mit dem Gedanken spielt sein SUP zu motorisieren.


SUP Motor
SUP Motor*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*
Elektro Finne
Elektro Finne*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*
E-Fin
E-Fin*
von JayKay
★★★★★
Bei Jaykay ansehen*

Technische Daten (Herstellerangaben):

  • Hersteller: Jaykay*
  • Maximalleistung 400 Watt
  • Staub- und Wasserdicht nach IP 68
  • Abmessungen Finne: 252 x 265 x 110 mm
  • Gewicht Finne: 1,9kg
  • Akkulaufzeit: 4 h @ 50W, 2 h @ 100W, 1 h @ 200W, 0,5 h @ 400W
  • Remote Abmessungen: 118 x 30 x 40 mm
  • Remote Gewicht: 50 g
  • Ladezeit ca. 3h
  • Die Garantie beträgt 24 Monate, bzw. 12 Monate auf den Akku

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Wie schnell wird das SUP Board mit Motor?

Mit den meisten SUP Boards erreicht man Geschwindigkeiten zwischen 5 und 8 km/h.el.

Was kostet ein SUP Motor?

Günstige SUP Motoren gibt es ab ca. 450 €. Für Premium Modelle mit Propellerantrieb muss man ca. 700€ rechnen. Bei einem Jetantrieb können es 1000 € und mehr sein.

Wie befestigt man den SUP Motor?

Der Motor in die vorhandene Finnenbox/Mount des SUP Boards gesteckt. Beim Kauf muss man nur darauf achten, dass der SUP Motor auch mit der Finnenbox an seinem Board kompatibel ist. Die gängigsten Finnen Befestigungssysteme beim SUP sind Slide-In und US-Box.

Welches ist das beste SUP Board mit Motor?

Eine Allgemeine Antwort ist hier schwierig und hängt von den persönlichen Vorlieben des Einzelnen ab. Wir würden empfehlen genau hinzuschauen. Günstige Antriebe haben oft externe Akkus, Kabel und nur einen simplen an/aus Schalter.

Welche Marken und Hersteller von SUP Motoren gibt es?

Beliebte Marken und Hersteller sind: Jaykay, Aquamarina (Bluedrive), Scubajet, oder SipaBoards.

Wo kann ich einen SUP Motor kaufen?

SUP Motoren fristen noch ein Nischen da sein. Daher gibt es SUP Motoren noch nicht überall im Handel zu kaufen. Am besten eignet es sich Online auf einer der größeren Plattformen zu suchen oder direkt beim Hersteller kaufen.

4.3/5 - (6 votes)