SUP Board Lexikon – Hilfe zum SUP kaufen

Viele Begriffe aus unserem SUP Lexikon sind vom Surfen oder anderen Brettsportarten bekannt und sollen euch beim SUP kaufen helfen. Bei uns findest du nur Begriffe die im Zusammenhang mit SUP häufig vorkommen.

Sup Board Test – Kleines Sup Lexikon

A

Allroundboard: SUP Board das sich für mehrere Einsatzbereiche von flachem Wasser bis zum Einsatz in der Welle eignet. Genaues findest du bei den Informationen zur SUP Board Auswahl.

Auftrieb: Die Kraft die das SUP Board schwimmen lässt.

B

Blade: Deutsch: Paddel-Blatt. Das Ende des SUP Paddles mit dem gepaddelt wird.

Bottom Turn: Kurve im Wellental, um dann wieder gegen die Welle zu fahren.

C

Carbon: Kohlefaser; spezielle Faser mit hoher Festigkeit die bei SUP Boards und SUP Paddles zum Einsatz kommt.

CFK: Mit Kohlefaser verstärkter Kunststoff.

Choppy: Englischer Ausdruck für Wind- oder Kabbelwellen

Coil Leash: Spriralförmige Leash die nicht nicht im Wasser schleift.

Cruising: gemütliches Paddlen

Cut Back: Scharf gezogener Turn auf dem Wellenkamm

Cargo Loop: Halterungen oder Ösen auf dem Board um etwas zu befestigen.

Crosie Step: Do Laufbewegung auf dem Board nach vorn oder hinten. Im Flachwasser SUP z.b. um eine schnellen Wende durchzuführen

D

Deck Pad: Die Antirutschauflage aus PVC auf dem Board.

Verdrängerrumpf: Die Form ist einem Bootsrumpf nachempfunden und bietet bessere Gleiteigenschaften und Geradeauslauf, er schneidet durchs Wasser.

E

Epoxyd-Harz: Epoxy-Harz wird verwendet, um besonders leichtes Laminat aus Glasfasergeweben herzustellen.

EPS: Geschäumter Kunststoff (Polystyrol). Auch unter dem Namen Styropor bekannt.

F

Finne: Kunststoffflosse an der Heck-Unterseite vom Board, abnehmbar oder verklebt. Das Board kann vom Super kontrollierter über das Wasser geführt werden. Leitfläche am Heck des Boards welche für Richtungsstabilität sorgt. Die Finnen führen das Brett und verringern die seitliche Abdriften und sorgen so für Geradeauslauf. Lange SUP Boards haben weist nur eine Finne, während kürzere SUP Boards meist 3Finnen oder 4Finnen haben.

Fin Box / Finnenbox: Kasten auf der SUP Unterseite zur Aufnahme der Finne im Board. Die gebräuchliche Ausführungen bei SUP Boards ist die US-Box.

Fuss: Englische Masseinheit im Surfsport. Ein Fuss entspricht 30,5 cm

G

GFK: Abkürzung für glasfaserverstärkten Kunststoff

Griff, Handle: Bei SUPs eine Aussparung in der Mitte oder bei auffblasbaren SUPs eine Schlaufe. Für den Transport und das Heben des Brettes.

I

Inch: Masseinheit im Surfsport. Ein inch entspricht 2,54 cm

ISUP / inflatableSUP: Inflatable Stand Up Paddle Baord – Aufblasbares Stand Up Paddle Board. Das Fahrverhalten unterscheidet sich etwas von festen Bretter. Sie punkten besonders bei Transport, Robustheit und geringer Verletzungsgefahr.

J

J-Stroke: Paddlezug der es ermöglicht das SUP Board richtungsstabil zu halten.

K

Kanten: Die Kanten der Bretter sind sehr unterschiedlich und erfüllen unterschiedliche Aufgaben. Gerade, lang gezogene Rails lassen das Brett gut geradeaus laufen, die runden Kurven machen das Board wendiger.

Kickturn: Schnelle Drehung, bei der man in Kombination mit einem Crossstep nach hinten läuft und dadurch auf dem Punkt drehen kann.

L

Lycra Shirt: Leichtes Shirt welches vor allem vor der Sonneneinstrahlung und Unterkühlung schützen soll.

Leash: Fangleine die am Heck des SUP Boards befestigt wird. Nach dem Paddel das wichtigse SUP Zubehör.

Leash Kasten: Eine Öse am Tail des Brettes, wo die Leash befestigt wird.

N

Neopren: Schaumstoff mit hoher Wärmedämmung, aus dem ein Anzug hergestellt wird Kurzbezeichnung: Neo. Ein wichtiges SUP Zubehör.

Nose: Spitze des SUP Boards

P

Paddle: Notwendig um sich mit einem SUP Board vorwärts zu bewegen. SUP Paddle gibt es aus verschiedenen Materialen  wie Aluminium, Glasfaser, Carbon oder auch Holz.

Pintail: Spitzheck

Pivot Turn: Siehe Kickturn

Power Face: Die Seite des Paddelblattes die den Druck im Wasser aufbaut. Oft als leichte Schaufel geformt und nach vorn geneigt.

SUP kaufen

R

Raceboard: SUP Board für Wettkämpfe mit einer schmalen, gestreckten Form

Rail: Kante des SUP Board.

Rocker: Aufbiegung des SUP Boards nach oben am Heck und am Bug. Wenig Rocker bedeutet eine erhöhte Geschwindigkeit, viel Rocker verbessert die Lenkbarkeit. Beim Stand Up Paddling schützt die Aufbiegung vor dem Einstechen der Nose,

Race Board: Brett für schnelles Gleiten. Meist sind die Bretter über 12’’, weil längere Boards einfach besser laufen – “Länge läuft”.

Reach: Die Angaben wie weit vorn man mit seinem Paddel im Wasser einsticht. Der erste Teil des Paddelschlages ist der effektivste. Umso weiter vorn das Paddel in das Wasser eingestochen wird desto schneller kann man paddeln.

S

Schaft: Teil des SUP Paddle zwischen Blade und Griff

Set: Wellen kommen in Gruppen (Sets) von größeren und kleineren Brechern.

Shape: Die Form eines SUP Board.

SUP: Abkürzung für Stand-Up-Paddling oder Stand-Up-Paddle.

SUP Yoga: Yoga Übungen auf das Stand Up Paddle Board

Stroke: Paddelzug

T

Tail: Heck des SUP Boards.

Touring: Paddeln im Flachwasser über längere Distanzen – auch mit Gepäck.

V

Volumen: Das Volumen (beim iSUP Luft) bestimmt, im Verhältnis zum Gewicht des Surfers, wie viel Auftrieb das SUP Board liefert, also auch wie viel das Board tragen kann und hat somit auch Auswirkungen auf die Lage im Wasser.

W

Wipe-out: Sturz bei extremen Manövern in Wellen (oder auch anderen Aktionen wie Sprüngen)

Wir hoffen ihr habt das gesuchte Stichwort zum Thema SUP gefunden und es hat euch geholfen das richtige SUP Board zu kaufen.

SUP Board Lexikon – Hilfe zum SUP kaufen
5 (100%) 4 votes