Das richtige SUP Board

SUP Board Test News: In der Amazon Cypher Monday Woche 2017 jetzt noch ein Schnäppchen SUP Board kaufen Schau einfach mal rein*

SUP Board Test Neuheiten 2017

Die SUP Saison 2017 ist so langsam zu Ende und die SUP Hersteller kommen jetzt schon Schritt für Schritt mit Ihrem Neuheiten auf den Markt. Wir informieren euch über die neusten SUP Trends für das Jahr 2018. Unsere beliebtesten SUPs aus dem Jahr 2017 von Fanatic, Mistral und Naish machen den Anfang. Wir hatten einige der Neuheiten bereits selbst in der Hand. Demnächst, berichten wir ausführlicher.

SUP Board kaufen (für Anfänger)

Wir erklären dir detailliert wie Du das richtige Board für dich findest und empfehlen dir Boards und Produkte, wie diese vier qualitativ hochwertigen Spitzenboards von den besten SUP Board Herstellern:

Zum einfachen Vergleich dieser Boards haben wir eine Übersicht mit allen Vor- und Nachteilen erstellt – schau einfach mal rein!

SUP Board Test  – Das ist Stand up Paddling

Von Hawaii nach Deutschland – Die Wassersportwelt ist im SUP Board Fieber und ihr stellt euch die Frage ob Stand Up Paddling auch für Anfänger leicht erlernbar ist? Wir können euch aus Erfahrung sagen: JA – Stehpaddeln ist für alle geeignet! Die allermeisten Anfänger können schon innerhalb der ersten halben Stunde auf Ihrem Board stehen und damit fahren. Für viele gilt sogar: drauf stehen und losfahren. Deshalb keine Angst und probier es aus!

Mit ein wenig Übung und dem richtigen Board ist Stand Up Paddling auch für Anfänger kein Problem. Wie du das richtige Board für dich wählst, haben wir in unserem SUP Board Kaufen Bereich in einem Artikel ausführlich beschrieben. Hier findest Du auch eine Übersicht der besten SUP Boards für Anfänger zum Kauf.

3 gute Gründe um dem Trendsport Stand Up Paddling zu folgen

  • Spontan: Du kannst sofort loslegen, denn der Umgang mit einem SUP Board ist einfach, schnell und ohne Vorkenntnisse zu erlernen
  • SUP Boarden ist Sport & Spaß zugleich – könnte es etwas besseres geben als ein effektives Ganzkörpertraining draußen in der Natur?
  • Stand Up Paddling ist ein Sport für alle: ob Individualisten oder Gruppen aller Altersklassen

3 gute Gründe Dich hier über Stand Up Paddle Boards zu informieren und eines zu kaufen

  • Expertenrat von SUP Board Teste.de mit allen relevanten Informationen und Tipps zum SUP Board Kauf
  • Exklusive Testberichte von SUP Boards
  • Bequeme, schnelle und sichere Bestellung über Amazon

3 Faustregeln die du vor dem SUP Board kaufen wissen solltest

  • Ein langes Board gleitet besser und daher schneller
  • Ein breites Board bietet mehr Stabilität und kippt nicht so leicht
  • Ein kurzes Board kann einfach drehen

Was braucht man zum Stand Up Paddeln?

Tatsächlich bedarf es nicht viel um mit dem Stand Up Paddling zu starten. Du benötigst  erstmal nur ein SUP Board und ein Paddel. Die wichtigsten Faktoren die du beim SUP Board kauf berücksichtigen musst sind:

  • Körpergewicht
  • Können
  • Einsatzgebiet

Mit den folgenden Tipps kann bei der SUP Auswahl nichts mehr schief gehen. Um noch tiefer in die Details einzusteigen haben wir Tipps zum richtigen SUP Board kauf zusammengefasst.

Aufblasbares SUP Board kaufen Hardboard oder aufblasbar?

SUP BoardDie grundlegende Entscheidung, die alle beim SUP Kauf treffen müsssen, ist die nach der Art des Boards. Für viele Stand Up Paddler kommen inzwischen nur noch aufblasbare SUP Boards in Frage. Auch für uns sind die iSUPs der ganz klare Favorit. Da sogar inzwischen Rennen damit gefahren werden und sich die Boards rasant verbreiten, kann man davon ausgehen, dass die Boards in Ihrer technischen Entwicklung weit fortgeschritten sind.

Wir konzentrieren uns aus verschiedenen Gründen auf dieser Seite auf inflatable SUPs – oder iSUPs – also aufblasbare SUP Boards. Erst mit dieser Innovation ist der SUP Sport für viele Menschen dank der einfachen Handhabung und des unkomplizierten Transports im Rucksack überhaupt durchführbar geworden. Aber weshalb und wodurch unterscheiden sich die beiden Varianten? Dazu haben wir einen eigenen Artikel über aufblasbare SUPs geschrieben, um euch einen ersten Einblick ins Thema zu geben. Schnell für euch zusammengefasst der Hauptvorteil: Einfacher Transport im Auto, Zug oder auf einem Fahrrad. Einen detaillierten Vergleich zwischen Hardboard und Inflatable – also einem aufblasbaren SUP Board haben wir für euch zusammengestellt.

  • Komfort: Inflatables lassen sich auf auf die Größe eines Rucksacks reduzieren. Dadurch kann man es transportieren und besser verstauen.
  • Preis: Aufblasbare SUPs sind weitaus günstiger. So kann man bereits für unter 500€ ein aufblasbares SUP Board kaufen.

Der richtige SUP Boardtyp

Beim Stand Up Paddling wird verschiedene Board Typen unterschieden. Je nach Einsatzweck solltet ihr ein entsprechendes Board kaufen. Wir geben dir einen kurzenÜberblick was diese Board Typen ausmacht:

SUP Allround Board

Für Anfänger die Beste Wahl! Es ist am vielseitigsten Einsetzbar und weist auch das richtige Mittelmaß zwischen Länge und Stabilität auf. Fortgeschrittene setzen auf ein etwas längeres und schmälees (und damit schnelleres) Allround-Tourenboard das vor allem für längere Touren geeignet ist.

Race SUP Board

Die Rennsemmel für fortgeschrittenen Stand up Paddler. Leichter, schmäler, länger und damit schneller! Race SUP Boards sind anspruchsvoller zu fahren. Es ist erheblich schwerer die Balance zu halten und das Board zu steuern.

SUP Wave/Surf Board

Diese Boards sind für Wellen und das Meer gebaut. Etwas breiter, aber kürzer und damit um einiges drehfreudiger. Egal ob Anfänger oder für Fortgeschrittener. Wer Spaß in den Wellen sucht, liegt hier richtig.

Die richtige Länge

Je nach Anwedungsfall und Können unterscheidet sich die Länge eines SUP-Boards. Unsere Beratung ist für Einsteiger und ambitionierte Fitnesspaddler gedacht. Profis in Wellen und bei Rennen wissen selbst welche Länge ihr Board haben muss. Für Anfänger sind die Boards meistens zwischen 9‘6“ und 11‘6“ lang. Die Angaben sind in den Einheiten Fuß und Inch. Das Umrechnen ist eigentlich einfach: 1 Fuß ~30cm, 1 inch ~ 2,5 cm. Damit ergibt sich eine Länge zwischen 2,8 bis 3,5m.

Wollt ihr schneller unterwegs sein und auch Touren unternehmen, so wählt ihr ein längeres Board – welches besser geradeaus läuft. Seid ihr auf Spaß und Wendigkeit in der Nähe des Ufers aus, so wählt das kürzere. Schwerer Personen nehmen eher das längere, da mit mehr Volumen auch die Tragkraft steigt.

Die gängigen Längen und ihe typische Anwendung:

  • 10’5’’ kompaktes, wendiges Allroundboard
  • 11’5’’ schnelleres Allroundboard, auch für schwere Personen
  • 12’6’’ Touring oder Raceboard

Die richtige Breite

Die Breite eures Boards hängt von eurem Können ab, denn die Breite bestimmt wie kippstabil euer Board sein wird. Für Einsteiger empfehlen wir eine Breite von 75-90 cm was  grob 30“-36“ entspricht. Für mehr Standsicherheit auf einem Board wählt ihr das breitere Board. Fortgeschrittene oder Ambitionierte wählen meist Boards kleiner 30“. Die Raceboards mit 25“ sind schon sehr wackelig und ohne Erfahrung schwer zu fahren.

Die gängigen Breiten und ihre typische Anwendung

  • 25“ Raceboard für Rennen – extrem kippelig
  • 29“ Ein Touren Board für die sportlich ambitionierten
  • 34“ sehr häufig für Einsteiger geeignet – kann auch 2 Personen z.b. Vater mit Kind tragen.
  • 36“ für schwere und/oder unsichere Paddler gibt die Breite Sicherheit

Mehr Informationen zur richtigen Länge und Breite finden ihr im SUP Board kaufen Ratgeber mit einer tabellarischen Auflistung der passenden Längen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die richtige Dicke

Die allermeisten aufblasbaren SUP Boards bewegen sich zwisschn 4“ und 6“  Die dünneren (oft günstigeren) Boards sind für Personen <60kg oder für Kinder geeignet. Bei schwereren Personen biegen sich diese Boards leicht durch und man steht mit den Füßen im Wasser oder kommt nur langsam vorwärts.

Das richtige SUP Paddel

Die Länge des Paddels: Je nach Einsatzfalls variiert die optimale Paddel Länge beim SUP. Anfänger sollten generell darauf achten, dass die Länge des Paddels Ihre Körpergröße um etwa 20-30cm übersteigt. Höhenverstellbare Paddel haben einen großen Vorteil – man kann sie auf die Körpergröße und die wechselnden Bedürfnisse der Nutzer einstellen. Besonders Praktisch sind 3-teilige Paddel, da diese auch im Rusack problemlos mittransportiert werden können. Details zur richtigen Paddel Wahl gibt’s unter SUP Paddel kaufen.

SUP Zubehör – das wichtigste Equipment

Natürlich liefern die Hersteller jede Menge weiteres, optionales SUP Zubehör wie beispielsweise Leashes, Neoprenanzüge und -schuhe, Pumpen und Paddel.

Neoprenanzug / Trockenanzug

Möchtest du auch im Winter auf dein SUP, kannst du dich vor Kälte mit einem Neoprenanzug schützen.

Eine Schwimmweste

Eine Schwimmweste ist nie verkehrt. Es bleibt aber dir überlassen. Auf manchen größeren deutschen Seeen herrscht aber einer gewissen entfernung vom Ufer Schwimmwestenpflicht. Für Kinder, sind Schwimmwesten in jedem Fall empfehlenswert.

Einen Überblick über die gängigsten Zubehörteile haben wir auf unserer SUP Zubehör Seite für Dich zusammengestellt. Einiges davon ist durchaus sinnvoll, manches ist aber auch nicht wirklich notwendig.

Außerdem haben wir zum Thema Stand up Paddle Board Bücher und Magazine recherchiert und einige passende für ausgewählt.

Günstige SUP Boards

Qualitativ hochwertige SUP Boards sind nicht gerade preiswert, deshalb widmen wir uns auch ausführlich günstigen SUP Boards und erklären welche Vor- und Nachteile diese Boards haben.

SUP Board Schnäppchen im Herbst

Die SUP Sommer Saison 2017 ist langsam vorbei, da denkt man sich doch die Boards müssten dann im Herbst Jahr günstiger werden? Das trifft zwar nicht auf alle zu, aber ein paar haben wir gefunden und für euch ausgewählt:

Das Fanatic Fly Air haben wir  schon öfters getestet und können es auch vorbehaltlos empfehlen.  Das Vapor gehört schon immer zu den günstigen Boards und das iRocker war diesen Sommer der absolute Verkaufsschlager weil es dank hervorragendem Preis-Leistung Verhältnis  äußerst attraktiv ist.

SUP Board Einführung – die Fahrtechnik

Für diejenigen unter euch, die sich erstmal einen ersten “ visuellen“ Eindruck verschaffen möchten, wie Ihr richtig mit dem Stand Up Paddling startet, haben wir einen SUP Youtube Playlist erstellt. Habt Ihr euch mit unserer Entscheidungshilfe für ein Board entschieden, geht’s an die Praxis. Die ersten Schritte auf einem SUP Board sind hier schön erklärt:


Ders Stand auf einem Board sollte sicher sein – also Hüftbreit die Knie leicht gebeugt um Wasserbewegungen besser ausgleichen zu können. Mit 2-3 h Übung und dem richtigen Board ist stehen auf einem Anfänger SUP Board kein Problem. Es kann sein, dass man zu Beginn mal ins Wasser fällt, das ist aber nicht weiters schlimm und später mit etwas Übung wird das absolut kein Thema mehr sein.

Die Bewegung des Paddels machen die meisten intuitiv richtig. Die Arme sind dabei beide fast gestreckt. Der Obere Arm greift an das Ende des Paddels und drückt, der untere Arm weiter nach unten und zieht. Man sticht mit dem Paddel weit vorne ein und zieht es mit Kraft nach hinten. Hinten angekommen wird das Paddel leicht gedreht und parallel zum Board aus dem Wasser gezogen und wieder nach vorne geführt.

Zusammengefasst: Auf den richtigen Stand achten, das Paddel korrekt im Griff und mit dem ganzen Körper arbeiten. Schon nach kurzer Eingewöhnungsphase kann jeder auf dem SUP Board stehen und  mit etwas Übung bereits im ruhigen Wasser fahren. Versprochen! Die Details zur SUP Fahrtechnik mit Fahrmanövern erläutern wir in einem separaten Artikel.
Für ambitionierte und fortgeschrittene SUP Boarder, die bereits „mehr“ aus sich und dem SUP herausholen möchten, empfehlen wir dieses Video, das einige, sehr hilfreiche Moves und Tricks sehr schön erklärt:

 

Um euch mit Informationen aus erster Hand Rund um das Thema SUP Board zu versorgen, haben wir mit verschiedenen SUP Experten Interviews geführt. Dort findet ihr viele individuelle Tipps und vielleicht werden auch eure Fragen dabei beantwortet. Möchtet ihr losziehen und eure Fahrkünste ausprobieren oder vielleicht auch zuerst noch einen SUP Kurs absolvieren um euch sicherer zu fühlen? Wir haben für euch einen Deutschland SUP Spot Guide geschrieben mit SUP Locations und vielen SUP Schulen die Verleih und Kurse anbieten.

SUP Yoga

  • Hast du schon vom neuen SUP Board Trend Yoga SUP gehört?

Wenn du verrückt nach Wasser, Stand Up Paddeln, Strand und den Sommer bist– wirst du SUP Yoga lieben! Deshalb haben wir uns dem neuen Trend SUP Yoga in einem Yoga Guide ausführlich gewidmet. Möchtet ihr ein SUP Yoga Board kaufen schau mal rein, du findest das passende Yoga SUP Board und Tipps für die ersten Übungen. Außerdem haben wir eine SUP Yoga Schule am Bodensee besucht und mit SUP Yoga Expertin Raphaela gesprochen.

Stand up Paddling als Fitnesstraining?

SUP ist extrem vielfältig und neben SUP Yoga, ist Stand up Padling ein hervorragendes Ganzkörpertraining und eignet sich daher als Fitnesstraining. Beim SUP trainierst du vor allem deine Beine, Hintern, Bauch, deinen Rücken und Arme. Durch das viele Balancieren auf dem Board, wird die Tiefenmuskulatur trainiert wodurch sich deine Bewgungsfähigkeit verbessert.

Schon nach ein paar Wochen regelmäßigem Training wirst du merken, dass du schon etwas an Gewicht verloren hast und ein Körper muskulöser aussieht.

Das richtige Kinder SUP Board

2017 ist auch das Jahr der Stand Up Paddle Boards für Kinder. Viele Hersteller haben sich auf die Zielgruppe der Kleinen eingelassen und passende Kinder SUP Boards und passende Kinder SUP Paddels im Angebot. Kaum ein anderer Wassersport eignet sich so hervorragend für Kinder und Familien, wie Stand Up Paddling. Die Trendsportart verspricht unglaublich viel Spaß und ist kinderleicht zu erlernen. Kinder erfreuen sich daran genauso wie Erwachsende. Wir haben uns deshalb näher mit dem Thema Kinder SUP Board auseinandergesetzt und einen Ratgeber verfasst.

Seid ihr vom SUP Virus infiziert, empfehlen wir euch mal ein SUP Board zu testen. Und jetzt wünschen wir viel Spaß beim SUP Boarden!  Board kaufen, raus aufs Wasser – und den Sommer genießen.

Bildnachweis: © [Aleksei Kruhlenia] / Fotolia.com

Das richtige SUP Board
4.6 (91.7%) 94 votes